Sortierung
Name A-Z
  • Empfohlen
  • Name Z-A
  • Preis ⬆
  • Preis ⬇
  • Kundenrezensionen ⬆
  • Kundenrezensionen ⬇
Filter
Hersteller

Wichtiges rund um Kindersitze

Wenn Ihr euer(re) Kinder mit dem Auto transportieren wollt, hat die Sicherheit für eure Kleinen höchste Priorität. Entscheidende ist hier, dass Ihr den passenden Kindersitz findet. Eure Kleinen müssen bis zum Ende des zwölften Lebensjahres oder bis zu einer Körpergröße von 1,50 m in einem Kindersitz mitfahren, der für ihr jeweiliges Gewicht geeignet ist.

In der Europäischen Union wurden Kindersitze bis Juli 2013 nach der EU-Richtlinie ECE-R 44/04 zugelassen. Die Plaketten haben achtstellige Nummern, die mit den Ziffern 04 aufwärts beginnen müssen. Im gleichen Jahr wurde die Regelung ECE-R 129 ("i-Size") beschlossen, nach der Kindersitze seitdem zugelassen werden.

In der ECE-Regelung der EU werden Kindersitze in fünf verschiedene Gewichts­klassen eingeteilt. Zudem fordert die Norm rückwärtsgerichtetes Fahren bis zu einem Alter von zwölf Monaten oder einem Gewicht von 13 Kilogramm. Dagegen orientiert sich die i-Size-Norm anstelle des Gewichts an der Größe der Kleinen und empfiehlt rückwärtsgerichtetes Fahren mindestens bis zum 15. Lebensmonat. Auch wenn Euer Nachwuchs älter als 15 Monate ist, sollte er nach der i-Size-Norm am besten in "Reboardern", also rückwärtsgerichteten Sitzen, mitfahren, optimalerweise bis zu einem Alter von vier Jahren. Hintergrund: Bei Autounfällen kommt es meistens zu einem frontalen Aufprall. Und die sicherste Position des Babys ist in diesem Fall nicht nach vorne gewandt, sondern gegen die Fahrtrichtung. Achtet beim Kauf bitte stets auf das Prüfsiegel der ECE 44/03 oder 44/04, das am Kindersitz befestigt sein muss. Ältere Prüfzeichen wie ECE 44/01 oder 44/02 sind nicht mehr gültig.

 

Die ECE-Klassen im Überblick
Kindersitz-Klasse (ECE-R 44/4Gewicht/Größe des KindesSitzposition
Klasse 0bis 10 kgBabyschale quer- oder rückwärtsgerichtet
Klasse 0+bis 13 kgBabyschale rückwärtsgerichtet 
Klasse I9 - 25 kgKindersitz vorwärts oder Reboarder rückwärtsgerichtet 
Klasse II15 - 25 kgSitzerhöhung vorwärts oder Reboarder rückwärtsgerichtet 
Klasse III22 - 36 kgSitzerhöhung vorwärtsgerichtet 
i-Size (ECE-R 129)bis 105 cmrückwärts- oder vorwärtsgerichtet


 

Die Kindersitz-Gruppen der Hersteller

Die Hersteller von Kindersitzen fassen die von der EU definierten Klassen häufig in Kindersitz-Gruppen zusammen. Grund: Die meisten Kindersitze werden von den Herstellern als sogenannte "mitwachsende" Kindersitze mit einem Gurtverlauf sowohl für den Beckengurt als auch für den Diagonalgurt konzipiert. Diese sind nicht nur für eine der fünf Gewichtsklassen ausgelegt, sondern passen sich – zum Beispiel durch herausnehmbare Polsterungen – der Größe des wachsenden Kindes an. So decken sie bis zu drei Gewichtsklassen ab.
 

Kindersitz-GruppeGewicht des KindesAlter
0/0+ (Babyschale)bis 13 kgbis 15 Monate
0/1bis 18 kgbis 3 Jahre
19 - 18 kg9 Monate bis 3 Jahre
2/315 - 36 kg3 - 12 Jahre
1/2/39 - 36 kg9 Monate bis 12 Jahre
   

 

Kindersitz Gruppe 0+ (0 - 18 kg)


Die Gruppe 0+ Kindersitze sind eigentlich als Babyschalen einzuordnen. Eure Kleinen dürfen in diesem Alter nur rückwärtsgerichtet transportiert werden. Mann nennt diese Kindersitze auch „Reboarder“. Bei einem möglichen Umfall wird beim Aufprall das Verletzungsrisiko reduziert. Die Kräfte, die auf Euer Baby einwirken werden auf den Sitz umgeleitet. Dadurch wird der Kopf und der Nacken geschützt. Kindersitz Gruppe 0+ (0 - 18 kg)

Die Kindersitze der Gruppe 0+ sind für Babys ab der Geburt und sind daher eher Babyschalen als richtige Sitze. Da die Kleinsten in diesem Alter nur rückwärtsgerichtet transportiert werden dürfen, findet ihr an dieser Stelle auch häufig die Bezeichnung Reboarder.

So reduziert ihr das Verletzungsrisiko bei einem Unfall enorm, da die Kräfte, die beim Aufprall auf das Baby einwirken, auf den Sitz umgeleitet und der Kopf und Nacken geschützt werden. Habt Ihr schon gewusst, dass das Gewicht des Kopfes bei einem Kleinkind bei 25% und bei einem Erwachsenen bei 6% liegt. Der Bereich um den Kopf muss hier natürlich besonders geschützt werden. Wir empfehlen Euch Euer baby so lange wie möglich im Reboarder/Babyschale zu transportieren. Ale kleine Merkhilfe: Sobald der Kopf Eures Babys über die Kante der Babyschale/Reboarder hinausragt, solltet Ihr aus ein neues Modell wechseln. Es gibt hier auch praktische Travelsysteme. Mit dem Travelsystem könnt bIhr einfach die Babyschal/Reboarder aus dem Auto herausholen und auf Eurem Kinderwagen montieren. So müsste Ihr Euere Kleines nicht aufwecken. Ihr findet hier ion unserem Shop ausgewählte Marken wie: Britax Römer.
 

Travelsystem TIPP

Britax Römer Strider M - Comfort 3-in-1 Set (Kinderwagen, Babywanne und Baby Safe iSense)


Der neue Strider M Kinderwagen mit Babywanne von Britax-Römer von Geburt  bis ca. 4 Jahre. Mit der im Set enthaltenen Babywanne und der iSense Babyschale wird der Strider zum 3-in-1 Travel-System. Die Babywanne lässt sich einfach mit den beiliegenden Adaptern befestigen und ebenso kinderleicht wieder abnehmen. Das Belüftungsfenster kann bei Bedarf geöffnet werden, um eine bessere Luftzirkulation an heißen Tagen für das Baby zu gewährleisten.
Zum Travelsystem hier klicken

Ich bin der neue Strider M Kinderwagen mit Babywanne von Britax-Römer und begleite Euch von Geburt Eures Schatzes bis ca. 4 Jahre. Mit der im Set enthaltenen Babywanne und der iSense Babyschale macht Ihr mich zum 3-in-1 Travel-System. Meine Babywanne könnt Ihr einfach mit den beiliegenden Adaptern befestigt und ebenso kinderleicht wieder abnehmen. Ihr könnt das Belüftungsfenster bei Bedarf öffnen, um eine bessere Luftzirkulation an heißen Tagen für Euer Baby zu gewährleisten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sicherheit mit Isofix


Um für noch mehr Sicherheit zu sorgen, bieten zahlreiche Autohersteller inzwischen Isofix an. Bei diesem System werden die Kindersitze nicht mehr auf der Polsterung der Rückbank befestigt, sondern starr mit der Karosserie des Autos verbunden.Ob Euer Auto Isofix hat, erkennt Ihr am einfachsten durch einen Blick nach hinten. Die Halterung sitzt zwischen Sitzbank und Lehne, manchmal auch ein wenig versteckt hinter einer Wulst. Neuere Autos tragen oft eine Plastikabdeckung darüber. Gewissheit liefert die Bedienungsanleitung. Hier steht auch, ob das Fahrzeug einen dritten Verankerungspunkt für Modelle mit Universalzulassung hat.
Gegenüber einem normalen Kindersitz bietet das Befestigungssystem Isofix viele Vorteile. Der wichtigste ist, dass der Sitz nicht mehr verrutschen kann. Ohne Isofix ist Euer Kind zwar auch gut gepolstert und angeschnallt, aber der Sitz bewegt sich durch die Fliehkräfte beim Fahren in den meisten Fällen ständig hin und her. Bei einem Unfall könnte er sogar nach vorne rutschen.
Isofix hingegen ist ein starres System, das den Sitz genau dort hält, wo er befestigt worden ist. Zudem ist es einfach zu bedienen. Hätten Ihr gewusst, dass die häufigste Ursache für Unfallverletzungen von Kindern ist die falsche Gurtführung am Sitz, egal wie sorgfältig Ihr Euer ihr Kind anschnallt! Das kann mit Isofix nicht passieren. Hier muss nur der Rastarm eingeklickt werden – fertig.
Wir führen folgende Marken die mit dem Isofix-System ausgestattet sind: Britax Römer, Cybex, HTS Besafe, ABC Design...



Babyschalen TIPP

CYBEX Cloud Z I-Size Plus inkl. Cybex Base Z I-Size


 

 

Die Cloud Z i-Size Plus Babyschale von CYBEX bietet ab Geburt einen gemütlichen und komfortablen Platz im Auto. Die ergonomische Liegeposition, mit einer besonders flachen Liegeposition sorgen dafür, dass das Baby immer bequem liegt und erfüllt die i-Size Norm der neuen europaweite Verordnung für Kindersitze. Die enthaltenen Neugeboreneneinlage verhindert ein Nach-Vorne-Kippen des Kopfes im Schlaf und schützt somit vor gefährlichen Atemproblemen und die 11-fach höhenverstellbare Kopfstütze und die extra breiten Y-Gurte passen sich dem Baby immer optimal an. Die im Set enthaltene Base Z überzeugt vor allem durch das modulare System, denn sie kann sowohl für die Cloud Z wie auch den Sirona Z genutzt werden. Der Rotationsmechanismus sorgt für eine große Erleichterung im Alltag. Mit ihr kann man den Sitz nicht nur nach vorne oder hinten drehen, sondern auch zur Seitentür drehen um so das Baby einfach herein- und heraus zu heben. Zum Artikel hier klicken

 

Lädt..Bitte warten